«

»

Jul 13

Bei den Montagmorgen-Scherzen waren Hänsel und Gretel aus dem Häuschen

Kein Schützenfest ohne Jux

1mo13Kein Schüt­zen­fest ohne Mon­tag­mor­gen-Spaß. Die Bür­ger­meis­te­rin Dr. Ur­sula Her­b­ort sollte recht be­hal­ten, als sie mein­te: „Ihr schafft es im­mer wie­der, Oer­ling­hau­sen und die Welt schwer zu be­ein­dru­cken.“

Die Jux­truppe „­Berg­wacht“ ü­ber­trug die Os­car-Ver­lei­hung live auf dem Rat­haus­platz mit drei le­ben­den gol­de­nen Tro­phäen.

Alle wa­ren für einen ein­zi­gen Film be­stimmt. Da­mit spielte die „­Berg­wacht“ auf einen kur­zen Strei­fen an, der in Oer­ling­hau­sen für eine Ver­leum­dungs­kam­pa­gne ver­wen­det wur­de. Die „­Aus­zeich­nun­gen“ konn­ten je­doch nicht ü­ber­ge­ben wer­den, weil die Ak­teure nicht er­schie­nen wa­ren.

­2mo13Die zahl­rei­chen Vor­schlä­gen, den Rat­haus­platz zu ver­schö­nern, nahm die „Vümfte“ aufs Korn. In kur­zer Folge wur­den die di­ver­sen Vor­schläge an­schau­lich ins Bild ge­setzt. Die Band­breite reichte von der Bi­ath­lon-Meis­ter­schaft ü­ber einen Sei­fen­bla­sen-Wett­be­werb bis hin zum Rat­haus als Ad­vents­ka­len­der.

­Bei der MSKK-Show im Fest­zelt er­leb­ten die Zu­schauer einen mär­chen­haf­ten Rund­gang durch Oer­ling­hau­sen. Mit Frau Holle ging es „­Ganz in Weiß“ ü­ber die Him­mels­lei­ter, zum Tisch­lein deck‘ dich am Berg­g­ast­hof er­klang „­Sie­ben Fäs­ser Wein“.

Als Ste­fan Heißen­berg als Aschen­brö­del strippte und Ralf Klo­cke den Sän­ger Mi­ckie Krause mit „­Sie hatte nur noch Schuhe an“ imi­tier­te, hielt es die Zu­schauer nicht mehr auf ih­ren Sit­zen.

­3mo13Wahre Be­geis­te­rung lös­ten auch Pe­ter Mei­er, Wolf­gang Gro­ne­meier und Lutz Gro­ne­meier aus, die als El­fen in Ba­de­anzü­gen zu klas­si­schen Klän­gen das Syn­chron­schwim­men üb­ten. Wie un­ter­schied­lich das Volks­lied „Hän­sel und Gre­tel“ als Rap, Coun­try oder Neue deut­sche Welle in­ter­pre­tiert wer­den kann, führ­ten Bernd Ober­schelp (Ge­sang) und Da­vid Clarke an der Gi­tarre vor.

Quelle: www.lippe-aktuell.de