«

»

Sep 17

Neues aus dem Unteroffizierskorps – Herbstausflug

Tatort Münster

Unteroffiziers-Korps der Oerlinghauser Schützengesellschaft auf den Spuren von Prof. Boerne und Co.

herbstausflug2012-7

Pause an der Tapetenbar

Am 15. September startete der traditionelle Herbstausflug des Unteroffiziers-Korps der Oerlinghauser Schützengesellschaft. 58 Teilnehmer fuhren mit dem Bus vom Schützenplatz zur der Krimistadt in OWL, Münster

Neben den Unteroffizieren mit ihren Partnerinnen gaben sich auch die Königin Marion Hochwald und die Bierkönigin Renecia Fillies die Ehre. Auch einige Offiziere und Thronmitglieder waren mit von der Partie.

Bevor man Münster erreichte, wurde in einem heimeligen Wald die „Tapetenbar“ aufgebaut. Unsere beiden Reiseleiter Herbert Kochsiek und Bernd Oberschelp wiesen die Gäste noch einmal eindringlich darauf hin, dass nur in Begleitung einer „Wolfswache“ der Wald wegen dringender „Bedürfnisse“ betreten werden sollte.
Da Knüppel in angemessener Anzahl vorhanden waren, wurde dieser Rat meistens beachtet.
Trotz der relativ frühen Stunde, wurden schon neben Kaffee und Tee auch die ersten Kaltschalen verkostet. Dank der großherzigen Spendenbereitschaft einiger Schützenschwestern und Schützenbrüder, war ein vorzeitiges Aus der Getränke eher unwahrscheinlich.

In Münster angekommen, ging es in zwei Gruppen , eigentlich waren es drei, auf Tatortsuche. Die Krimitour führte uns zu Drehorten von Wilsberg, Boerne und Hauptkommissar Thiel. Eine dritte Gruppe machte aus ihrem Rundgang selbst einen Krimi, da sie am Ende quer durch Münster laufen mussten, um den Bus zu erreichen.
Nach dieser besonderen Stadtführung musste dringend der Flüssigkeitshaushalt aufgefüllt werden. Nahe am Aasee schlugen wir kurzerhand unser „Lager“ auf. Die vorbeieilenden Leute staunten nicht schlecht, was alles aus einem Bus geholt werden konnte: Gulaschsuppe als Vorspeise, Frikadellen mit Brötchen als Hauptgang und als Dessert Lippischer Beerdigungskuchen mit Kaffee. Einige Schützen hatten Schwierigkeiten das komplette Menü auf einmal zu transportieren. Die Angst, es könnte etwas nicht mehr vorhanden sein, war einfach zu groß.

Viele Schützenschwestern und Schützenbrüder halten sich selbstverständlich für einmalig, das stimmt auch. Aber ob sie hier auf diesem Planeten in diesem Universum die einzigen Lebewesen sind, wurde im Planetarium auf anschauliche Weise andiskutiert. Ferne Welten – fremdes Leben, so der Titel der Vorführung. Die Sessel im Planetarium, die sonore Stimme des Sprechers, all das trug dazu bei, dass sehr viele Schützen vor lauter Entspannung und Begeisterung Laute der Entzückung von sich gaben. Einwände, man solle die Begeisterungsbekundungen etwas leiser von sich geben, wurden mit „ich habe alles mitgekriegt“ beantwortet.

Nun wurde es Zeit, wieder nach Oerlinghausen zurückzukehren, zumal ein leckeres Essen auf uns wartete.
Zwei riesige Pfannen mit geschnetzeltem Fleisch und Gemüse sollten unsere Gaumen erfreuen.
Bevor das Büfett eröffnet wurde, kamen noch einige Herren zu Wort.: Die Reiseleiter vergaben zwei Preise für die 14. und 58. Anmeldung. Günter Tyzack und Klaus Holm waren die glücklichen Gewinner.

Für die Königin und die Bierkönigin hatte das Reiseleiter-Team jeweils einen Blumenstrauß mitgebracht.
Nun kam es endlich zur versprochenen Lesung des Erstlingswerks „Tatort Schützenplatz“.
Bernd Oberschelp las einige Passagen aus dem Lokalkrimi, der sich am Schützenfest 2012 abspielt, vor. Obwohl Namen verfremdet waren, wussten alle Anwesenden genau, um welche „Helden“ es ging. Die kurzen Ausführungen machten Hunger auf mehr. Vielleicht kann man ja bald den gesamten Schützenkrimi lesen.
Hunger bekamen jetzt auch alle Mitreisenden. Aber bevor es an die Pfannen ging, wollte Markus Höhne, seines Zeichens Vorsitzender des Unteroffiziers-Korps, noch einige Worten über den Herbstausflug 2012 verlieren.
Dieser schöne Ausflug wird den meisten noch lange in Erinnerung bleiben.
Bis zum nächsten Mal, wenn es wieder heißt : SCHÜTZEN ON TOUR !