«

»

Okt 01

Schützen trauern um Reiner Köster

Vorbild im Ehrenamt

Reiner Köster

Reiner Köster

Am ver­gan­ge­nen Mon­tag ist der Oer­ling­hau­ser Schützenoberst Rei­ner Kös­ter plötz­lich und un­er­war­tet ver­stor­ben. Die Nach­richt hat viele Bür­ger bestürzt, denn der 62-Jäh­rige hat auf viel­fäl­tige Weise eh­ren­amt­lich für seine Hei­mat­stadt ge­wirk­t.

­Be­ruf­lich war der Bank­kauf­mann für die Spar­kasse Lemgo tätig. Mehr als 30 Jahre lang gehörte er dem Kre­dit­in­sti­tut an und be­klei­dete zu­letzt die Po­si­tion ei­nes Di­rek­tors. Als Mit­glied der CDU en­ga­gierte sich Kös­ter in der Kom­mu­nal­po­li­tik sei­ner Hei­mat­stadt. 15 Jahre lang er wirkte in zahl­rei­chen Fach­aus­schüs­sen mit, zwi­schen 1994 und 2004 war er Vor­sit­zen­der der CDU-Frak­tion im Rat der Stadt Oer­ling­hau­sen. 1994 wurde Kös­ter Mit­glied der Ge­sell­schaf­ter­ver­samm­lung der Stadt­werke Oer­ling­hau­sen. 1999 wurde er dort zum Vor­sit­zen­den ge­wählt und nahm diese Auf­gabe bis zu­letzt wahr.

­Mehr als 40 Jahre war Rei­ner Kös­ter in der Oer­ling­hau­ser Schüt­zen­ge­sell­schaft ak­tiv. Als Oberst wurde er vor neun Jah­ren zum Vor­sit­zen­den des Tra­di­ti­ons­ver­eins mit sei­nen mehr als tau­send Mit­glie­dern ge­wählt. Im Früh­jahr wurde er bei der Ge­ne­ral­ver­samm­lung er­neut im Amt bestätigt, nicht zu­letzt weil sich die fi­nan­zi­elle Lage und die Mit­glie­der­zahl des Ver­eins po­si­tiv ent­wi­ckel­te.

In Nach­ru­fen wer­den die fach­li­che Kom­pe­tenz Kös­ters in Fi­nan­zan­ge­le­gen­hei­ten, sein ru­hi­ges, freund­li­ches We­sen und sein ho­hes En­ga­ge­ment für die All­ge­mein­heit her­vor­ge­ho­ben. Mit sei­nen eh­ren­amt­li­chen Tätig­kei­ten habe er Po­si­ti­ves zu­guns­ten der Stadt und sei­ner Bür­ger be­wirk­t.