«

»

Sep 09

Zum Tod der Queen

Viele unserer Mitglieder gedenken in diesen Stunden der verstorbenen Queen Elisabeth II., denn die Oerlinghauser Schützengesellschaft pflegt seit Jahrzehnten eine ganz besondere Freundschaft zu Großbritannien – und das hat diverse Gründe.

Das Foto zeigt, wie sich Queen Elisabeth II. im Jahr 1985 in das Goldene Buch der Stadt Oerlinghausen einträgt. Links im Bild ist der damalige Bürgermeister und Schützenbruder Horst Steinkühler mit seiner Frau Waltraud zu sehen. Die Queen war zwei Mal in Oerlinghausen, als sie britische Truppen in unserer Region besuchte. 1980 übernachtetet sie sogar in einem Haus der britischen Generalität an der Hanegge.

Von 1964 bis Mitte der 90er war Oerlinghausen Wohnort von bis zu 1000 britischen Soldaten und ihrer Familien. Über viele Jahre spielte eine britische Militärkapelle auf unserem Schützenfest und die Soldaten waren immer gern gesehene Gäste. 1983 besuchten 46 Schützen die Kapelle in London. Zuletzt pflegten wir eine Freundschaft zum 7 Transport Regiment of the Royal Logistic Corps, welches in Bielefeld stationiert war. Es gab regelmäßig Vergleichsschießen und man lud sich zu weiteren geselligen Veranstaltungen ein. In 2007 besuchte eine kleine Schützen-Abordnung das Regiment, als dieses als Wachmannschaft des Buckingham Palace eingesetzt war.

Nach dem Abzug der britischen Streitkräfte ist dieses Kapitel nun leider Geschichte. Seit einigen Jahren dürfen wir regelmäßig eine kleine Abordnung der Freeman of the City of London auf unserem Schützenfest begrüßen und so bleibt eine Verbindung ins Vereinigte Königreich bestehen.

Einige Soldaten wie David Owen und David Clarke sind nach ihrer Zeit bei der britischen Armee in unserer schönen Bergstadt geblieben. Der frühere britische Kapellmeister David Clarke leitet die Oerly-Musikschule und den Spielmannszug unserer Schützengesellschaft. Als David Owen 2004 Schützenkönig unserer OSG wurde, schrieb er seiner Königin, um ihr mitzuteilen, dass auch er jetzt König ist. Zwar nur von Oerlinghausen, aber immerhin! Und die Queen, die David in seiner Zeit als hochrangiger Soldat der Royal Green Jackets persönlich kennenlernen durfte, lies durch ihre 1. Hofdame antworten und wünschte David ein tolles Thronjahr. Obwohl der Brief kein Einschreiben war, klingelte der Postbote bei Owens, da er sich doch sehr über den Absender wunderte. Am Schützenfestmontag 2005 wurde David allerdings von der britischen Militärpolizei kurzfristig wegen Amtsanmaßung festgenommen. Schließlich gäbe es nur EINE Königin, war die Begründung. Dieses Missverständnis konnte aber mithilfe der Tönsbergwacht schnell aufgeklärt werden. Diese Geschichte schaffte es übrigens in die Wochenzeitung der in Deutschland stationierten britischen Streitkräfte.

Bei Owens weht nun der Union Jack auf Halbmast. Es ist fraglich, ob es noch einmal ein Oberhaupt eines großen Königshauses geben wird, dem der Name unserer Heimatstadt geläufig ist.

Hier geht es zu einem Artikel der NW zu dem Thema.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner