«

»

Feb 09

Kölner Medaille

Hans Kronshage gehört zweifelsohne zu den verdientesten Mitgliedern der Oerlinghauser Schützengesellschaft. Seit stolzen 58 Jahren gehört er bereits dem Verein an, war und ist stets einer der engagiertesten Ehrenamtlichen, die die Bergstädter in ihren Reihen haben. Dafür wurde Hans Kronshage bei der Generalversammlung die Kölner Medaille des Westfälischen Schützenbundes verliehen.

Frank Becker, nicht nur Offizier der Oerlinghauser Schützen, sondern auch Vorsitzender des Schützenkreises Bielefeld, nahm die Ehrung zusammen mit Klaus Meschede, ebenfalls dem Oerlinghauser Offizierskorps angehörend und stellvertretender Vorsitzender des Schützenkreises, vor. „Die Kölner Medaille am schwarz-weiß-grünen Band ist eine seltene Auszeichnung und eine Wertschätzung für langjährigen Einsatz“, sagte Becker und zählte einige von Kronshages Schützen-Stationen auf. 1955 war er Kinderkönig geworden. Seit 1961 ist Kronshage Mitglied der Schützen und trägt seither die graue Joppe. 1967 wurde er zum Unteroffizier, 1971 zum Feldwebel, 1982 zum Oberfeldwebel befördert und 2007 schließlich zum Ehrenfeldwebel ernannt. Für sein vielfältiges Engagement erhielt Kronshage die Verdienstabzeichen in Bronze, Silber und Gold der OSG. Außerdem ist er Träger der Verdienstnadel, der Ehrennadel und des Ehrenzeichens in Silber des Westfälischen Schützenbundes. „Wenn eine helfende Hand benötigt wurde, war auf Dich immer Verlass und Du hast kräftig geholfen“, sagte Becker in seiner Laudatio. Ob beim Kinderschützenfest, bei den Arbeitseinsätzen oder mit seinen handwerklichen Fähigkeiten als Maurer – stets war Hans Kronshage zur Stelle und ist damit zweifelsohne ein verdienter Träger der Kölner Medaille.