«

»

Mai 09

Premieren beim Familientag

Kälte hielt Oerlinghauser Schützen nicht von guter Laune ab

Erstmals hat die Bogensportabteilung ihre Vereinsmeister geehrt. Abteilungsleiter Frank Becker (links) und der OSG-Vorsitzende Christian Landerbarthold gratulieren den zielsicheren Schützen.

„Das Zelt ha­ben noch bei strah­len­dem Son­nen­schein auf­ge­baut“, meinte Chris­tian Lan­der­bar­thold, Vor­sit­zen­der der Oer­ling­hau­ser Schüt­zen­ge­sell­schaft (OS­G). Beim Fa­mi­li­en­tag am 1. Mai auf dem Ver­eins­gelände am Stein­bült herrschte dann eine eher un­an­ge­nehme Tem­pe­ra­tur. Den­noch war die Stim­mung un­ter den an­we­sen­den Schüt­zen und ih­ren An­gehö­ri­gen gut.

Thor­ben Be­cker war sicht­lich stolz. In der Schüler­klasse konnte er die Ver­eins­meis­ter­schaft im Bo­gen­schießen er­rin­gen. Vor fast zwei Jah­ren wurde die Bo­gen­spor­t­ab­tei­lung ge­grün­det, beim Fa­mi­li­en­tag wur­den jetzt erst­mals die Ver­eins­meis­ter ge­ehrt. Zu ih­nen gehör­ten auch Inga Gnass, Pe­tra Baehr, Do­ro­thee Becker, Hen­drik Borns, Se­bas­tian Gnass, Fa­bian Kös­ter, Frank Becker, Lutz Plass, Jens All­rogge und Ja­son Ste­ven­son. „­Be­reits ab neun Jah­ren kann man das Bo­gen­schießen er­ler­nen“, sagte Ab­tei­lungs­lei­ter Frank Becker. Rund 30 Ak­tive span­nen re­gel­mäßig den Bo­gen. Wer selbst mal die Pfeile flie­gen las­sen möch­te, kann das bei ei­nem Schnup­per­kur­sus aus­pro­bie­ren. Trai­niert wird am Sams­tag zwi­schen 10 und 13 Uhr so­wie am Sonn­tag von 11 bis 14 Uhr auf dem Sport­platz am Gym­na­si­um. „Wir su­chen noch nach ei­nem ei­ge­nen Trai­nings­platz, ha­ben aber noch kein genü­gend großes Gelände ge­fun­den“, sagte Becker. Während die er­wach­se­nen Gäste mit dem Bo­gen auf zwei große Schei­ben schießen konn­ten, ziel­ten ne­benan die jun­gen Be­su­cher mit Stoff­bäl­len auf leere Do­sen. Kleine Preise er­freu­ten die Kin­der­her­zen. Für flot­ten Sound zur tra­di­tio­nel­len Erb­sen­suppe sorg­ten die Garde-Gre­na­diere aus Al­ten­be­ken. Die 30 Mu­si­ker in ih­ren schmu­cken Uni­for­men nach his­to­ri­schem Vor­bild aus dem 17. Jahr­hun­dert wa­ren be­reits zum fünf­ten Mal zu Gast in Oer­ling­hau­sen. Vom ge­fühl­vol­len „­John Dun­bar The­me“ bis zum schwung­vol­len „A­chors aweigh“ reichte die mu­si­ka­li­sche Band­brei­te. Rund 30 Mal im Jahr wird das Blech­bla­sor­che­s­ter zu Aus­wärts­kon­zer­ten ver­pflich­tet. „Viel­fach wer­den wir we­gen un­se­rer Uni­for­men ein­ge­la­den“, räumte der Vor­sit­zende Oli­ver Ils­kens ein. Bei der OSG be­wie­sen sie je­doch, dass sie auch mu­si­ka­lisch ei­ni­ges zu bie­ten ha­ben. Um den Fort­be­stand des seit hun­dert Jah­ren be­ste­hen­den Or­che­s­ters bemüht sich Di­ri­gent Car­melo Qui­rante Kne­ba. Für 13 Ju­gend­li­che mit Trom­pe­te, Po­saune und Te­nor­horn war das Kon­zert in Oer­ling­hau­sen so­gar eine Pre­miere der erste öf­fent­li­che Auf­tritt. Diese Er­fah­rung ha­ben die 16 Mäd­chen und Jun­gen des ver­eins­ei­ge­nen Schüt­zen­spiel­manns­zu­ges be­reits hin­ter sich. Da­vid Clarke hatte mit ih­nen nicht nur „­Pro­bier’s mal mit Gemüt­lich­keit“ und „If you are hap­py“ ein­stu­diert, son­dern auch „Chris­tians Mar­sch“, den er ei­gens für den Vor­sit­zen­den der OSG kom­po­niert hat­te. Auch Schüt­zenkö­nig Mar­tin Krause und Kö­ni­gin Ka­rin Schä­fer wur­den auf diese Weise mit ei­ner ex­klu­si­ven Hymne ge­ehrt.

Quelle: Lippe aktuell