«

»

Mrz 13

Ausflug in ein anderes Metier

Die Soldatinnen und Soldaten, ihre Familien sowie die Oerlinghauser Schützen freuen sich über einen gelungenen Wettbewerb beim Eisstockschießen.

Dass das Eisstockschießen nicht unbedingt das Metier der Oerlinghauser Schützen ist, haben einige Schützen in Winterberg feststellen müssen. Dort fand das Familienwochenende der Ausbildungsunterstützungskompanie 212 aus Augustdorf statt, die eine bunt gemischte Truppe der Bergstädter Schützen zum Mitmachen eingeladen hatte.

Seit mehreren Jahren pflegen die Soldatinnen und Soldaten der Patenkompanie der Stadt Oerlinghausen und die Mitglieder des Schützenvereins eine immer enger werdende Freundschaft. Aus diesem Grund durften sie die Bundeswehreinheit erneut nach Winterberg begleiten. Organisiert hatte dieses Wochenende das Unteroffizierskorps. Dazu gehörte unter anderem die Teilnahme am Eisstockschießen.

Dabei mussten Soldaten, Schützen und deren Familienmitglieder nicht nur die Sportgeräte eine rutschige Bahn entlangschleudern. Sie sollten zudem bei einer Art „Biathlon“ mit einem Laser Ziele in einiger Entfernung anvisieren und einen sportlichen Lauf absolvieren, dessen Dauer noch mit der Stoppuhr festgehalten wurde.

Am Ende hatten die Soldatinnen und Soldaten eindeutig die Nase vorn, obwohl die Schützen mit Major Eike Kramer jemanden in ihren Reihen hatten, der schon zweimal beim Königsschießen auf dem Oerlinghauser Schützenfest den Holzadler heruntergeholt hatte. Natürlich kam während der Tage in Winterberg auch die Geselligkeit nicht zu kurz. „Ein tolles und super organisiertes Wochenende. Wir sind sehr dankbar, dass wir wieder mit dabei sein durften“, sagte Raphael Peters, Spieß der 2. Kompanie der Oerlinghauser Schützen, der Ausbildungsunterstützungskompanie 212. „Wir freuen uns schon auf die nächsten gemeinsamen Veranstaltungen.“