«

»

Nov 19

Leider kein Advent am Bült

Liebe Standbetreiber,
werte Schützenschwestern und Schützenbrüder,
liebe Musikerinnen und Musiker,
sehr geehrte Damen und Herren,

mit großer Sorge haben wir in den vergangenen Wochen und Tagen die Entwicklung der Corona-Infektionszahlen und der Hospitalisierungsrate verfolgt. Leider hat sich bis zum heutigen Tag noch keine Entspannung der Lage ergeben, vielmehr hat sich die Situation noch einmal deutlich verschärft, so dass wir, Vorstand und Planungsteam der Oerlinghauser Schützengesellschaft von 1590 e.V., nach Rücksprache und Beratung mit der Stadt Oerlinghausen und dem Kreis Lippe, schweren Herzens den Weihnachtsmarkt „Advent am Bült“ absagen müssen. Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht, insbesondere vor dem Hintergrund, dass uns eine große Welle der Begeisterung bei diesem Vorhaben von allen Seiten entgegengebracht wurde. Zahlreiche neue Standbetreiber und auch Musikgruppen hatten ihre Bereitschaft signalisiert, mit ihrem Verein bzw. ihrer Einrichtung am Markt auf dem Schützenplatz teilzunehmen. Allerdings müssen wir hier und heute einzig und allein die Gesundheit aller Beteiligten in den Vordergrund stellen und die Empfehlungen der Mediziner, Großveranstaltungen möglichst abzusagen und Kontakte wieder deutlich zu reduzieren, ernst nehmen. Wir, wie auch andere ehrenamtliche Planer von kleinen Weihnachtsmärkten, können nicht die Verantwortung übernehmen, wenn es eventuell zu größeren Infektionsausbrüchen unter den Besuchern unseres Weihnachtsmarktes kommt. Trotz der sicherlich zahlreichen Vorteile einer
Outdoorveranstaltung können Sicherheitsabstände auf dem Platz und an bzw. in den Ständen nicht immer eingehalten werden, was das Risiko einer Infektion noch einmal deutlich erhöht. Zusätzlich gibt es mit der steigenden Hospitalisierungsrate (aktuell liegt sie in NRW schon bei über 4) noch einen weiteren großen Unsicherheitsfaktor. Bleibt es bei der 2-G-Regelung oder wird sogar eine tägliche Testpflicht für Geimpfte und Genesene verordnet (2-G plus)? Diese zusätzliche Testpflicht würde die zahlreichen Besucher und Standbesatzungen vor eine große Herausforderung stellen und ggf. auch zu Umsatzeinbußen führen, was eine Kostendeckung des Marktes fast unmöglich macht. Wir bitten an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich um Ihr und euer Verständnis für unsere Entscheidung. Sie ist leider zum jetzigen Zeitpunkt alternativlos. Im Namen des Vorstandes und des Planungsteams der Oerlinghauser Schützengesellschaft von 1590.e.V. bedanke ich mich noch einmal ganz herzlich für die Bereitschaft am Weihnachtsmarkt teilzunehmen und wünsche Ihnen und euch eine besinnliche Adventszeit, vor allem aber Gesundheit.

Mit freundlichen Grüßen

Christian Landerbarthold

1. Vorsitzender