«

»

Jul 10

Schöner Dreikampf beim Königsschießen

Drei Kandidaten ließen sich nicht bitten / Neuer Regent heißt Frank Becker

1ko13Die Po­si­tion des Schüt­zenkö­nigs ist in Oer­ling­hau­sen recht be­gehrt. In die­sem Jahr gab es drei ernst­hafte Kan­di­da­ten.

Für die Be­ob­ach­ter er­gab sich da­her ein schö­ner Drei­kampf. Am Ende fiel Frank Be­cker die Kö­nigs­würde zu.

Nach der Schieß­pause konn­ten die zahl­rei­chen Zu­schauer auf dem Schüt­zen­platz am Stein­bült mit­ver­fol­gen, wie sich im­mer mehr Schüt­zen zurück­zo­gen und nur noch ein Trio ü­b­rig blieb. Schieß­of­fi­zier Udo Heid­siek, Schüt­zen­oberst Jens Hart­mann und Frank Becker, der Vor­sit­zende des Schüt­zen­krei­ses Bie­le­feld, ließen ernst­hafte Am­bi­tio­nen er­ken­nen.

Alle drei gel­ten als „er­fah­rene Schüt­zen, die kön­nen und wol­len“. Sie gin­gen so­fort ent­schlos­sen zur Sa­che. Schnell folgte Schuss auf Schuss.

2ko13Er­fah­rene Be­ob­ach­ter wit­ter­ten be­reits, dass der be­reits zer­zauste Holz­vo­gel in Kürze end­gül­tig her­un­ter fal­len wür­de. Fast je­der Schuss ge­lang, Udo Heid­siek sprengte ein großes Flü­gelstück ab, an­sch­ließend zer­fetzte Jens Hart­mann den Ad­ler ge­nau in der Mitte – und Frank Be­cker nutzte seine Chance und machte dem Wett­kampf re­la­tiv früh um ge­nau 10.30 Uhr ein En­de.

Ihno Zim­mer­mann und Frank Da­vitz ho­ben den neuen Re­gen­ten auf ihre Schul­tern und bug­sier­ten ihn ins Fest­zelt. Hier nahm der Leut­nant der 2. Kom­pa­nie auf ei­nem Stuhl auf dem Tre­sen Platz, er­hielt zahl­rei­che Glück­wün­sche der an­de­ren Schüt­zen und er­holte sich erst all­mäh­lich von den Stra­pa­zen.

„­Man konnte doch deut­lich mer­ken, dass die bei­den an­de­ren auch In­ter­esse hat­ten. Es sind ja gut Späne ge­flo­gen“, meinte der neue Kö­nig. Der 54jäh­rige Da­ten­ver­ar­bei­tungs­ex­perte machte kein Ge­heim­nis dar­aus, dass er sich et­was vor­ge­nom­men hat­te. Auch wenn er auf viele Jahre Er­fah­rung als Bo­gen­schütze ver­wei­sen kann, hatte er seine Aus­sich­ten „­gar nicht mal so hoch ein­ge­schätz­t.“ Bei zwei so star­ken Geg­nern sah er seine per­sön­li­che Chance bei „un­ter 33 Pro­zent.“

3ko13Im neuen Schüt­zen­jahr möchte er vor al­lem ei­nes: „Spaß ha­ben“, kün­digte er an. Er möchte Oer­ling­hau­sen bei al­len Auf­trit­ten gut ver­tre­ten und natür­lich Wer­bung für das Schüt­zen­we­sen ma­chen. Hier sieht Be­cker die Oer­ling­hau­ser Schüt­zen­ge­sell­schaft und den ge­sam­ten Schüt­zen­kreis Bie­le­feld gut auf­ge­stellt. „Er ist ei­ner der ak­tivs­ten im West­fä­li­schen Schüt­zen­bun­d“, sagte er.

­Die In­si­gnien wa­ren schnell ge­fal­len: Mit dem 31. Schuss holte Chris­tian Moh­ren­ste­cher den Ap­fel her­un­ter, mit dem 44. Schuss schoss Clau­dius Blume das Zep­ter ab, und mit dem 47. Schuss si­cherte sich Hans-Jörg Stis­ser die Kro­ne. Frank Be­cker wählte sich Mar­got Me­schede-El­lis zur Kö­ni­gin. Die Thron­da­men sind: Anja Rie­sen­berg, Do­ro­thea Becker, Heike Hoff­mann, Brun­hild Lan­ge, Ma­ri­anne Gro­ne­meyer, Inge Kös­ter, Sa­bine Gnaß, Ni­cole Hun­ke, Ur­sula Becker, In­grid Krause und Chris­tina Han­nig.

­Bei der Ver­ab­schie­dung des vor­he­ri­gen Kö­nigs Rolf Hil­ker und der Kö­ni­gin Ma­rion Hoch­wald muss­ten Ta­schentücher ge­reicht wer­den, denn am Ende ei­nes er­eig­nis­rei­chen Jah­res kam Weh­mut auf und die Trä­nen ließen sich nicht mehr zurück­hal­ten. Bei der Ü­ber­gabe von Kette und Schärpe be­merk­ten die Ad­ju­tan­ten, dass sich der schei­dende Kö­nig noch ein we­nig an die Macht klam­mer­te: Seine Schul­ter­stü­cke wa­ren fest­genäht und ließen sich erst mit Hilfe ei­nes Ta­schen­mes­sers lö­sen. Da­mit er nicht völ­lig auf Eh­ren­zei­chen ver­zich­ten muss­te, ver­lie­hen ihm die Thron­da­men eine ganz be­son­dere Kö­nigs­kette – mit lau­ter Ouzo-Fläsch­chen.

Quelle: www.lippe-aktuell.de