«

»

Jun 13

Schützen üben Zapfenstreich

Vorbereitung: Diese Zeremonie gehört als fester Bestandteil traditionell zum Schützenfest. Die Aufgabe ist und bleibt einmalig für den Zapfenstreichführer.

Übung macht den Meister: Der Vorsitzende Christian Landerbarthold (r.) gibt Zapfenstreichführer Frank Becker (l.) wertvolle Tipps für die Zeremonie am Schützenfestsamstag. Im Hintergrund sind die Fackelträger zu sehen.

Festlich und laut hallt Marschmusik über die oberste Terrasse des Oerlinghauser Schützenplatzes am Steinbült. Eine Kapelle sucht man hier an diesem Tag vergeblich. Die Klänge stammen aus einer Stereo-Anlage, die der Vorsitzende Christian Landerbarthold zu einer besonderen Probe mitgebracht hat.

Während dieser Probe sind alle Augen auf Frank Becker gerichtet. Er ist in diesem Jahr Zapfenstreichführer, eine ehrenvolle Aufgabe, die jeder Offizier der Oerlinghauser Schützengesellschaft nur einmal ausüben darf. Der Große Zapfenstreich am Schützenfestsamstag ist einer der Traditionen, mit denen die Bergstädter Schützen ihr Festwochenende einläuten, das in diesem Jahr vom 30. Juni bis 2. Juli stattfindet. Damit auch alles glatt geht, wird vorher fleißig geübt.

Mit von der Partie ist nicht nur der Zapfenstreichführer, sondern sind auch seine Fackelträger, die ein wesentlicher Bestandteil der Zeremonie sind. Wer wann in welche Richtung loszulaufen hat, ist genau festgelegt.

Die Fackelträger sucht sich der Zapfenstreichführer selbst aus. Fester Bestandteil sind seit Jahren aber auch Herbert Kochsiek und Bernd Oberschelp, die mittlerweile als Chef-Fackelträger bezeichnet werden könnten. Um den anderen, die das Ganze meist zum ersten Mal machen, Sicherheit zu geben, marschieren sie mit ihrer langjährigen Erfahrung stets vorneweg. Auch das wird an diesem Tag mehrfach geprobt, genau so wie die Kommandos, die Frank Becker geben muss. Immer wieder bekommt er dabei Tipps von Christian Landerbarthold. Auch Schützenkönigin Karin Schäfer schaut sich die Probe an, „um schon einmal Gänsehautfeeling zu bekommen“, wie sie am Rande verrät. Spontan darf sie dabei in die Rolle des Oberst schlüpfen und probehalber die Meldung von Zapfenstreichführer Frank Becker entgegennehmen, die er am 30. Juni dann bei Oberst Jens Hartmann zu machen hat. Am Ende freuen sich alle über einen gelungenen Übungsabend, das Schützenfest kann kommen.